Aufrufe
vor 6 Monaten

showcases 2021-02 - Fokus Weiterbildung

  • Text
  • Bildung
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Eventmanagement
  • Eventagentur
  • Eventbranche
  • Kuenstlermagazin
  • Kuenstler
  • Eventplanung
  • Eventmarketing
  • Unternehmenskommunikation
  • Events
Noch immer hat die Corona-Pandemie die Veranstaltungsbranche fest im Griff. Wie sieht es mit der Zukunft des Aus- und Weiterbildungsmarktes aus? Denn damit beschäftigt sich diese Ausgabe von showcases, dem Magazin für die Event- und Unternehmenskommunikation von memo-media. Dafür haben wir wie immer Expert:innen ihres Gebiets an unseren virtuellen Roundtable eingeladen, stellen im Feature ausgewählte Lehrende vor und präsentieren im Themenspecial eine Auswahl namhafter Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Branche.

20 TALKING HEADS

20 TALKING HEADS memo-media.de Long Learning und digitale Lernerfolge … SP: Wir können das recht gut an unseren eigenen Auszubildenden festmachen, denn Präsenzveranstaltungen hatten wir seit 2020 natürlich nur sehr wenige. Onlinemeetings, -unterricht sowie Liveübertragungen gehören jetzt zum Alltag. Somit verlagert sich auch die Ausbildung schwerpunktmäßig in diesen Bereich – zur Freude aller Beteiligten. MH: Der hybride Ansatz ist erfolgversprechend. Die Teilnehmenden können selbstbestimmt entscheiden, ob sie vor Ort im Live-Seminar oder im Live-Workshop dabei sein möchten. Alternativ können sie sich, unabhängig von räumlichen Faktoren und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt, dennoch den vermittelten Lernstoff aneignen. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass sich Bildungsträger, wesentlich mehr als bisher, mit technologischen Entwicklungen beschäftigen müssen, um somit ein zukunftsorientiertes Aus- und Weiterbildungsangebot konzipieren zu können. Es gilt also, Inhalte stets auf Neues hinsichtlich Aktualität zu überprüfen und anzupassen, insbesondere auch für die Anwendung bzw. die Anwendbarkeit digitaler Tools zur Lernunterstützung. SP: Grundsätzlich ist sicher der Bedarf an Produkten und Dienstleis-ter:innen der Eventbranche wieder da, sobald Veranstaltungen möglich werden. Wann und ob das Niveau von vor der Pandemie wieder erreicht wird, ist aber für uns noch nicht abzuschätzen. Die Virtualisierung, die wir nun alle im Schnelldurchlauf gelernt haben, wird uns aber sicher erhalten bleiben. Das eröffnet ganz neue Chancen für Dienstleister:innen, die in der Lage sind, diese Transformation mitzumachen. Welche Trends in punkto Ausbildung seht ihr? AW: Eine Fortbildung oder auch Umschulung wird momentan von etlichen Künstler:innen in Erwägung gezogen – und auch durchgeführt. Dabei nutzen die Betroffenen ihre durch die fehlenden Jobs vorhandene Zeit für eine berufliche Weiterentwicklung. Einige mussten staatliche Unterstützung beantragen oder auch Arbeitslosengeld 2. Durch den Umstand der Arbeitslosmeldung, hatten sie die Möglichkeit, einen Bildungsgutschein in Anspruch zu nehmen. Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt bei förderungsfähigen Maßnahmen die Ausbildungs- oder Fortbildungskosten. In einigen Fällen werden 50 Prozent der Kosten übernommen. Dadurch ergibt sich meiner Meinung nach eine einmalige Chance für die Künstler:innen, aus zeitlicher und finanzieller Sicht die beruflichen Perspektiven zu erweitern. So hat es auch ein Gutes, sich arbeitslos melden zu müssen. AL: Fachliche Erwartungen sind stärker geprägt von Know-how in der Veranstaltungssicherheit und für neue Formate, z. B. virtuelle und hybride Events. Persönlichkeits-, Sozial- und Methodenkompetenzen rücken weiter in den Vordergrund. Das spiegelt sich auch in der Modifizierung der Rechtsverordnungen und der Rahmenpläne wider. SL: Mehr denn je müssen wir den Begriff Life Long Learning mit betrachten: Es bleibt ganz sicher – bezogen auf unseren Studiengang – bei dem kompakten Kompetenzerwerb; damit ist es nicht getan. Weiterbildungseinheiten im Sinne qualifizierter Updates muss es noch mehr als bisher geben. Und hybride Lehrkonzepte – mit einer Mischung aus Online und Onsite. We were well aware already before the Covid crisis that training and further education is an important issue for the live industry. In the gold-rush days of the nineties of the last century, this was an industry of self-made men and women. »Learning by doing«was the only way up, the only way to realize one's visions. It wasn't until the end of the millennium that opportunities for qualified training in technical, management and creative training programs were created. showcases invited Michael Hosang, Anke Lohmann, Stefan Luppold, Sven Pries, and Andrea Wittwer, five important protagonists of the scene, to a virtual roundtable. INFO DEAplus, Deutsche Event Akademie GmbH, 30179 Hannover Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg, 88214 Ravensburg EurAka Baden-Baden gGmbH, 76532 Baden-Baden Studieninstitut für Kommunikation GmbH, 40589 Düsseldorf ZAV – Bundesagentur für Arbeit, Künstlervermittlung Berlin, 10969 Berlin Kontaktdaten auf www.eventbranchenverzeichnis.de Foto: Pixabay www.event-akademie.de

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum