Aufrufe
vor 1 Jahr

showcases 2020-02 - Fokus Starke Worte

  • Text
  • Media
  • Eventmarketing
  • Unternehmenskommunikation
  • Moderation
  • Moderatorin
  • Moderator
  • Kuenstler
  • Events
  • Veranstaltungsplanung
  • Eventmanager
  • Eventmanagement
  • Eventplaner
  • Eventplanung
  • Streaming
  • Kulturboerse
  • Ikf
  • Boe
  • Speakerinnen
  • Speaker
Wie wichtig eine offene und klare Kommunikation ist, ist spätestens seit den Veränderungen der vergangenen Tage und Wochen klar. Worte können nicht nur begeistern, zu Tränen rühren oder zum Lachen bringen, sondern auch an die Vernunft appellieren und letztlich zu verantwortungsvollem Handeln auffordern. Die neue Ausgabe unseres showcases-Magazins richtet ihren Fokus auf das gesprochene Wort. Wir berichten über (Wort-) Künstler*innen, schenken Eventexpert*innen Gehör und blicken zurück auf die großen Branchen-Events, die Anfang des Jahres noch stattfinden konnten.

10/11 FEATURE

10/11 FEATURE memo-media.de »Mein Kopf gehört mir.« Starke Worte »Kinder haben nämlich die Eigenschaft, einem durch einfache Fragen das eigene Wertegerüst so durchzuschütteln, dass man sehr intensiv darüber nachdenken muss, wie man ihnen Grundsätzliches, jenseits von Worthülsen, glaubhaft erklärt.« Hatice Akyün ist in der Türkei geboren und in Duisburg, mitten im Pott, aufgewachsen. Dieser hat sie geprägt. Wie Frau Berg ist sie Schriftstellerin und Kolumnistin. Letzteres nun zuletzt wieder im Berliner »Tagesspiegel«. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Moderatorin für politische oder kulturelle Events. Sie ist inzwischen Berlinerin. Um genauer zu sein: Charlottenburgerin mit Überzeugung. Ihr autobiografisch durchgezeichneter Roman »Einmal Hans mit scharfer Soße”, der 2014 verfilmt wurde, ist ein humorvoller Erfolg, der Geschicke und Missgeschicke um ein Frauenleben in Deutschland notiert. Klar doch. Integration und multikulturelle Diversität ist ihr Lebensthema. Für die Beschäftigung damit hat auch sie schon einige Preise überreicht bekommen, aber es ist eine Vergeudung, ihre Intelligenz und ihren Witz auf dieses Thema zu beschränken. Hatice Akyün wird von Heike-Melba Fendel und Barbarella Entertainment vertreten. Einer Agentur, die – wie man sich beim Agenturnamen denken kann – einen ganzen Kosmos kluger Frauen bei sich versammelt hat. Miriam Meckel war mit 31 Deutschlands jüngste Professorin. Sie promovierte 1994 in Münster in Kommunikationswissenschaft. Sie war Regierungssprecherin und Staatssekretärin in NRW. Der Yellow Press ist sie als Lebensgefährtin von Fernsehtalkerin Anne Will willkommen gewesen. 2009 hatte sie ein Burn-out, das sie zu einem klugen Buch verarbeitete. In Volker Panzers legendärem »Nachtstudio« war sie als gescheit kommentierender Gast gleich zweifach zu sehen. Sie moderiert und interviewt gelegentlich. Wie 2019 die Bundeskanzlerin zur digitalen Zukunft. Und Meckel hält Vorträge. Sie leitete die Wirtschaftswoche und ist seit Januar 2019 Gründungsverlegerin des vierteljährlich erscheinenden Zukunftmagazins »ada«. Schon lange ist sie Professorin für »Corporate Communication« und eine der vier Direktor*innen des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen in der Schweiz. Wer Glück hatte, erlebte sie als sehr gewitzte Tischnachbarin bei einem launigen Kunstevent für zwölf Auserwählte bei Mehrfach-Sternekoch Jean-Claude Bourgueil (…). Ihr zurückhaltender, aber pointierter Esprit begeisterte auch den ebenfalls anwesenden legendären Literaturkritiker Dr. Hellmuth Karasek. Ja, Miriam Meckel ist eigenhändig salongetestet und sie ist zweifelsfrei eine wichtige Opinion Leaderin und für jedes Parkett geeignet. Termine sind aber rar. »Für mich fühlt sich eine Moderation gut an, wenn es gelingt, die Stimmung des Publikums aufzunehmen, damit zu arbeiten und eine konstruktive Gesprächsatmosphäre zu kreieren.« Sissy Metzschke ist eine gefragte Frau. Sie arbeitet viel für den Mitteldeutschen Rundfunk und auch für deren jungen Kanal »Sputnik«. Sie ist aber auch für Eventmoderationen in ganz Deutschland unterwegs. Sie ist tapfer und hat sich vor laufender Kamera von Pathologe Mark Benecke eine ultrakleine »Weltkugel« tätowieren lassen. Sie kommt aber ebenso tapfer mit sehr komplexen Themen zurecht. Und so scheut sie auch nicht vor Europäischer Konversionspolitik oder brennstoffzellengetriebenen Versuchs-Lastenpedelecs des Deutschen Zentrums für Fotos: Oliver Mark, Heike Huslage-Koch/CC BY-SA 4.0,Ravenocker GmbH, www.stephanredel.com

memo-media.de ter anderem ein gemeinnütziges Jugendsegelprojekt am Haken. Und gerade ist sie im südamerikanischen Urwald. Auch das wird sie wieder inspirieren, davon zu erzählen, wie wirkliche Herausforderungen gemeistert werden können. Das tut sie übrigens fließend in drei Sprachen. Luft- und Raumfahrt zurück. Sie ist studioerprobt, kennt die Bühne und ist auch als Sprecherin beim Radio schwer in Verlegenheit zu bringen. Dabei ist sie kein Roboter vor der Kamera. Sie ist natürlich, verbindlich, offen, schwer zu frappieren und gar nicht erst zu überrumpeln. Sie ist eine Überraschungsentdeckung auf dem übervollen Markt der oftmals selbsternannten Speaker*innen und Moderator*innen. »Wenn man einen Traum hat, muss das Motto lauten: Nichts wie ran!« Laura Dekker weiß, welche gewaltigen Brocken einem Naturgewalten wie Behörden in den Weg legen können. Sie gehört zu der handverlesenen Schar der Speakerinnen, die wirklich in ihren jungen Jahren etwas erlebt und davon Relevantes zu erzählen haben. Sie kennt die großen Herausforderungen. Sie ist der Leuchtturm im großen Meer der Sirenen. Als Teenager wollte sie alleine um die Welt segeln, was die Kinderschutzbehörden der Niederlande erst mal verhinderten. 2010 konnte sie mit 14 an Bord ihres Zweimasters »Guppy« endlich Steuer und Leinen in die Hand nehmen und von Gibraltar aus westwärts aufbrechen. Sie selbst wurde 1995 auf einer Weltumsegelung ihrer Eltern in Neuseeland geboren. Sie besitzt die dortige, die deutsche und die niederländische Staatsbürgerschaft. Sie wurde quasi mit Meerwasser getauft. Nach gelungener Umsegelung unseres Planeten ist sie der See treu geblieben und hat un- Die Zeiten, in denen nur Männern Inhalte von Format zugetraut wurde, sind noch nicht überall vorbei. Dabei gibt es die klugen Frauen in der Nachfolge Virginia Woolfs überall. Mann muss nur hinsehen wollen. Es ist in den letzten 100 Jahren schon besser geworden, gut genug ist es aber noch lange nicht. Deshalb sollten wir Frauen, wie der Literatin Sibylle Berg, gerne eine weitere Bühne bereiten. Auch die Autorin und Moderatorin Hatice Akyün hat das Licht einer möglichst großen Öffentlichkeit verdient. Auch mal etwas ferner von ihrer naheliegenden Migrationsgeschichte. Sissy Metschkes Medium ist nicht zwischen Buchdeckeln oder auf Rotationspressen zu finden, sondern eher in den Ätherwellen des Rundfunks. Und auch auf Event- und Kongressbühnen gastiert sie gekonnt. Professorin Dr. Miriam Meckel ist Mitglied einiger gewichtiger gesellschaftlicher Think Tanks, ohne diese wichtigtuerische Omnipräsenz einiger ihrer männlichen Kollegen. Kluge Frauen haben Stil. Und auch eine Angehörige der jüngsten, frischen Generation wie Laura Dekker ist schon mit allen Wassern gewaschen. Eine bestimme Liebe zum Reisen haben Virginia Woolf und Dekker gemeinsam, ebenso wie die schicksalhafte Verbindung zum mächtigen Element. Die Wellen markieren ihren Weg. The times in which only men were considered competent to deliver substantial contents aren't over everywhere. And that even though there are lots and lots of smart women in the succession of Virginia Woolf; men only need to take a close look. Things have improved in the past 100 years, but we've all still got a long way to go! That's why we all should be eager to provide a stage to women, among these writer Sibylle Berg. The author and presenter Hatice Akyün has also merited to be in the public eye, and not only because of her obvious migration history. The product of Sissy Metschke's brainwork is not found between book covers or on rotary presses, but instead on radio airwaves, and she is also quite at home on event and congress stages. Professor Dr. Miriam Meckel is member of various important social Think Tanks, without displaying this pompous omnipresence so typical for many of her male colleagues. Smart women have class. And one typical member of the younger generation, Laura Dekker, already knows what it's all about. Both Virginia Woolf and Decker are keen on traveling, and they both have emotional links to a mighty element. Waves mark their way. Die Moderatorin Sissy Metzschke sieht es als ihre Aufgabe, Inhalte zu übersetzen und Momente zu kreieren, die die Zuschauer mit nach Hause nehmen können. INFO Kontaktdaten auf www.eventbranchenverzeichnis.de

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum