Aufrufe
vor 1 Jahr

showcases 2020-01 - Fokus nachhaltiges Catering

  • Text
  • Eventbranche
  • Eventideen
  • Kuenstler
  • Essen
  • Food
  • Kuenstlermagazin
  • Unternehmenskommunikation
  • Eventmarketing
  • Media
  • Eventcatering
  • Kulturboerse
  • Ikf
  • Veranstaltungsplanung
  • Eventplanung
  • Event
  • Nachhaltigkeit
  • Catering
Zum dritten Mal in zwölf Jahren showcases schwingen wir Kochmesser und Löffel für die Handwerker*innen und Künstler*innen am Herd. An unserem virtuellen Roundtable haben die Vertreter*innen der wichtigen deutschen Premium-Caterer Platz genommen, um über Ihre Nachhaltigkeits- und Zukunftsstrategien zu berichten. Vegan, vegetarisch und Bio sind der Weg, den die vorgestellten Caterer in unserem Feature dafür beschreiten.

22/23 INDOOR

22/23 INDOOR memo-media.de EL FEDITO Was dem einen seine Flaschen sind, sind dem anderen seine Töpfe. Der gebürtige Argentinier Federico Menini hat weltweit so viele künstlerische Disziplinen studiert, dass deren Aufzählung den Rahmen schlichtweg sprengen würde. Soziales Theater, Skulptur, Jonglieren, Balancieren, Clownieren, Akrobatik, Comic-Magie, Seiltanz und experimenteller Tanz sind nur eine winzige Auswahl. »Oyun« bedeutet »Spiel« und ist der Titel seines Programms, das so ziemlich alle Fertigkeiten Meninis in sich vereint. Den Fragen nach der Architektur des Jonglierens und der Harmonie zwischen alltäglichen Elementen wird hier auf überwältigende Art mit Löffeln und Töpfen nachgegangen. Don’t try this at home. Witzig-nostalgisches Straßentheater in Stummfilmtradition Trygve Wakenshaw STRASSENTHEATER La Rutan Dance Company »men in back« zeigen sich rückenfrei. Esther und Jonas Slanzi alias EInz Kaiserliche Unterhaltung und Kabarett IMPERIAL KIKIRISTAN Kaiserliche Unterhaltung samt Kabarett bieten Imperial Kikiristan – und das nicht etwa am adeligen Hofe, sondern auf der Straße, in der Luft und auf dem Wasser. Das Chamäleon-Orchester passt sich jeglicher lokalen Gegebenheit spielerisch an und verblüfft mit humorvollen und gerne auch mal schrägen Darbietungen. In dieser spektakulären Folklore-Show geben sich traditionelle Tänze, psychedelische Mariachis, Brass-Band-Sounds und akrobatische Serenaden die feierlustige Klinke in die Hand. Verrückt und überraschend geht es hier zu – und was es mit der versprochenen »Dressur der Kinder« auf sich hat, soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Spüren Sie selbst die Gastfreundschaft Kikiristans. E1nz Esther und Jonas Slanzi machen es einem nicht leicht, sie einer Kategorie zuzuordnen. Also lassen wir es bleiben und erfreuen uns an einer genreübergreifenden Performance, die Leichtigkeit, Akrobatik, Schnelligkeit, Tricks und Theater miteinander vereint. 2011 beschlossen die zwei Schweizer, die wunderbare Welt des Zirkus mit der des Theaters zu fusionieren. Während sie hoch am Seil bezaubert, liebt er es bodenständig und zeigt sich als wahrer Meister des Diabolospiels. Anstatt leere Flaschen fantasielos zu entsorgen, werden sie bei E1NZ nachhaltig als Mittel zur Jonglage recycelt oder dienen als Herausforderung, über sie zu balancieren. Diese preisgekrönte Vielfältigkeit brachte den beiden weltweite Anerkennung und verschaffte ihnen Auftritte in Varietés, bei Dinnershows und im Fernsehen. HENDRICK-JAN DE STUNTMAN MEETS MEREL KAMP Witzig-nostalgisches Straßentheater in Stummfilmtradition liefern die Niederländer Hendrick-Jan und Merel Kamp. »Springtime« bietet eine ironisch überhöhte Liebeskomödie und begleitet die zwei Protagonisten von ihrer ersten Begegnung bis hin zum Happy End. Die Annäherung gestaltet sich indes als schwierig, hängen die Turteltauben doch an Federn innerhalb einer Stahlkonstruktion. Die daraus resultierende körperliche Einschränkung sorgt nicht nur für umständliche und karikativ wirkende Bewegungsabläufe, sondern auch für so manche Lacher. Harold Lloyd hätte seine Freude an dieser tragisch-komischen Darbietung gehabt. SPECIALS Der gebürtige Argentinier Federico Menini Mit »21 x 29,7« lenkt Gingolph Gateau unser Augenmerk auf ein Material, das unser tägliches Leben bestimmt, aber zu wenig Aufmerksamkeit erlangt. Papier. Das Programm erzählt die Geschichte eines Papierfabrikmitarbeiters, für den Papierreste zu Fluchtquellen in ein anderes Leben werden. Ohne Papier, dafür mit pantomimischen Höchstleistungen, erweckt Trygve Wakenshaw seine vielen Charaktere zum Leben. In »Nautilus« dürfen sie slapstickmäßig in die absurdesten Situationen hinabtauchen. Wie aus dem Nichts taucht dagegen die LaRutan Dance Company auf. »Out of the Blue« ist Streetdance ohne Routine und zeigt, was passieren kann, wenn zwei Körper aufeinandertreffen – Nähe, Einsamkeit und Distanz. Die »men in back« gehen nur scheinbar auf Distanz zum Publikum, kehren sie diesem doch stets den Rücken zu. Doch schnell werden die Rücken zu amüsanten Protagonisten, beispielsweise zum charmanten Bäcker »Jacques Baguette«. Das macht Appetit auf mehr! Fotos: BenPakalski, Assahira, Frank Scheffka, IKF, Miguel Espiga SONDERSCHAUEN Ola Szostak & Willemijn Schellekens bitten zu Tisch, zum Gedankentisch nämlich. Mithilfe von Kopfhörern kann man in die Gedankenwelt von zwölf imaginären Gästen eintauchen, die an einem gedeckten Tisch sitzen, und sich mit all ihren Freuden und Ängsten in sie hineinversetzen. Wer sich doch lieber wieder in die Kindheit hineinversetzen möchte, dem sei Peus de porcs »Mechanical Puppet Theatre« empfohlen. Alte Barmaschinen treffen hier auf klassisches Puppentheater, wobei die Gäste die Puppen durch das Betätigen von Hebeln und Knöpfen manipulieren und selber in Spielen gegeneinander antreten können. Ebenfalls für das Kind in uns ist der Kaleidoskop-Wagen von Lothar Kempp geeignet. Dieser gibt Jung und Alt die Möglichkeit, an Kaleidoskopen zu drehen und die dabei entstehenden Blumen und Sterne zu bewundern. Und wer will nicht bewundert werden! »Das Lobbüro« der flunker produktionen macht’s möglich. In der interaktiven Theaterinstallation passieren sie Häuserwände, aus deren Fenstern sie mit den verschiedensten Charakteren in Kontakt geraten. Ob sie zu kleinen Spielen aufgefordert werden oder eine verrückte Geschichte erzählt bekommen, eines ist sicher: Am Ende gibt’s das verdiente Lob! »Das Lobbüro« der flunker produktionen When the Internationale Kulturbörse Freiburg on January 26 thru 29, 2020 opens its doors for the 32nd time, event visitors can again look forward to enjoying a well-composed potpourri of the German comedy and stand-up, music and cabaret scene. Over 200 live acts from more than 35 countries in the categories performing arts, music and street theater will be presented on a total of five stages. And the 13th presentation of the »Freiburger Leiter« award to winners chosen by attending trade visitors proves that 13 isn’t necessarily an unlucky number. INFO Peus de porcs »Mechanical Puppet Theatre« 32. Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events vom 26. bis 29. Januar 2020 Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG, 79108 Freiburg Weitere Informationen auf www.kulturboerse.de Stadthalle | TROISDORF Event- und Tagungslocation im Rhein-Sieg-Kreis stadthalle@troisdorf.de | +49 (0)2241 - 900937 Aktuelle Licht-, Ton-, Bühnen- und Tagungstechnik • Verkehrsgünstige Lage zwischen Köln und Bonn • Veranstaltungen für bis zu 1.500 Personen • Angeschlossenes Open-Air-Gelände • Freie Caterer-Wahl • Barrierefreiheit •

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum