Aufrufe
vor 1 Jahr

showcases 2019-03 - Fokus Tanz

  • Text
  • Veranstaltungsplaner
  • Eventmanager
  • Eventplaner
  • Staedtemarketing
  • Eventagentur
  • Brugger
  • Eventideen
  • Eventmarketing
  • Unternehmenskommunikation
  • Kuenstlermagazin
  • Kuenstler
  • Veranstaltungsplanung
  • Eventplanung
  • Eventbranche
  • Media
  • Tanz
Ja, wenn sie tanzt... Tanz ist der neue Trend, Tanz begeistert immer mehr Menschen, wird immer häufiger wieder auf den Bühnen aufgeführt und ein immer wichtigeres Thema auch beim Eventmarketing. showcases nähert sich diesem Thema wie gewohnt von ganz unterschiedlichen Gesichtspunkten, geht auf die Geschichte ein, stellt Akteure vor und klärt Begriffe. Außerdem stellen wir im Portrait Hazel Brugger vor. Und die Talking Heads beraten über Kreativität.

18/19 PORTRAIT

18/19 PORTRAIT memo-media.de DIE QUER DEN Bei ihren Einsätzen als Außenreporterin für die ZDF-Heute- Show sagt sie zu Politikern manchmal Dinge wie: »Ach, Sie riechen gut!« Der so Angesprochene fällt aus allen Sprachroutinen und steht völlig entwaffnet zur humoristischen Weiterverarbeitung bereit, unfähig den beunruhigenden Geschmack ihrer Fragen mit der angenehmen Erscheinung der Fragestellerin in Einklang zu bringen. »Bevor man gezeugt wird, ist die Welt noch in Ordnung« heißt eine ihrer Kolumnen in der 2016 erschienenen Sammlung: »Ich bin so hübsch«. Geboren wurde die heute 25-jährige US-Amerikanerin in San Diego, denn ihr Vater, ein Schweizer Neuropsychologe, bekleidete dort eine Stelle an der Universität. Familie Brugger, zu der ihre Mutter, eine Englischlehrerin, und zwei ältere Brüder gehören, zog dann wieder zurück in die Schweiz, wo Hazel in der Nähe von Zürich aufwuchs. Hazel Bruggers humoristische Initiation begann im Familienkreis mit dem Anschauen von Monty-Python-Sketchen. Erfreulicherweise stuften ihre Eltern die schrägen Briten als kin- KERIN Mit ihren Liveauftritten sorgt die Stand-Up-Comedian Hazel Brugger regelmäßig für Furore und räumt einen Preis nach dem anderen ab. Bewaffnet mit tiefschwarzem Humor und einem begnadet bösen Blick auf die Dinge des Alltags tourt sie mit ihrem aktuellen Soloprogramm »Tropical« durch den deutschsprachigen Raum.

memo-media.de dertauglich ein. So sah Brugger als Dreijährige, wie ein Mann sich in einem Restaurant vollstopft, bis er platzt, und lernte für ihre Zukunft von den Besten ihres Faches. Auch ihr Vater erwies sich als vorzüglicher Humor-Katalysator. Den unartigen Kindern zeigte er zur Strafe gerne mal verstörende Fotos aus dem Gesundheitslexikon: von Frauen mit Schilddrüsenüberfunktion. Oder er brachte ihnen von einem Kongress Lollies mit, die der Form eines Gehirns nachempfunden waren. Seit ihrer Kindheit, so Brugger, kenne sie nicht nur die genauen Bezeichnungen bestimmter Hirnregionen, sondern könne auch niemanden mehr anschauen, ohne sich gleichzeitig dessen Gehirn vorzustellen. Mit ihrem eigenen Gehirn begann sie zunächst ein Philosophiestudium. Dass Brugger ihr Erkenntnisstreben über den Sinn des Lebens schließlich auf der Bühne und zum großen Vergnügen aller ausüben würde, war weder geplant noch vorhersehbar. Mit 17 Jahren nahm sie an einem Poetry Slam teil, den, so Brugger, »Paralympics unter den Literaturwissenschaftlern«. Bereits als Poetry Slamerin wurde sie gefeiert und mit Preisen bedacht. Später bekam sie dann Auszeichnungen, die einen eigentlich nur in reiferem Lebensalter zuteilwerden, unter anderem den Deutschen Comedypreis, den Salzburger Stier, den Swiss Comedy Award und den Deutschen Kleinkunstpreis. Sie würde, so erklärt sie ihrem Publikum in einer unwiderstehlichen Mischung aus Koketterie und Bekenntnis, auch auftreten, wenn niemand zuschauen würde. Doch dann sei es offiziell eine psychische Störung, durch die Anwesenheit der Zuschauer immerhin noch Kleinkunst. Letztere, von Brugger in schnörkelloser Eleganz serviert, kann man in »Tropical« live genießen. In ihrem zweiten Soloprogramm kommt alles zur Sprache, was sich in letzter Zeit im Wahrnehmungsuniversum der Querdenkerin angereichert hat: Fragen nach den besten Drogen, nach Einschlafhilfen bei Schlafstörungen oder warum Rechtspopulisten die besseren Liebhaber sind. Und während sie die Schlingen und Pfeile des Seins auf der Bühne luzide und saukomisch seziert, liefert sie dem Publikum wieder konventionssprengende Strategien zur Alltagsbewältigung. Hazel Brugger ist ein Diamant im Humorgewerbe, dessen Verstand, geschliffen von den Zumutungen des Alltags, auf der Bühne kontraphobisch funkelt. Sie kommt gerne gleich auf den Punkt. Und, sie weiß nicht nur sehr genau wo im Gehirn der G-Punkt, der Gyrus Angularis, liegt, sie kann auch verdammt gut mit diesem Assoziationsareal umgehen. In »Tropical« öffnet sie dem Publikum die Tür in das ihre. Ein magischer Zugang, den man auf gar keinen Fall verpassen sollte! by Jutta Bertrams www.starlightshow.com Showproduktion, starlight@starlightshow.com Artist Management, Tel: +49 (0) 7623 90 98 16 Event-Regie, Beratung CARACHO IST UNÜBERSEHBAR The stand-up comedian Hazel Brugger regularly performs to full houses, the 25-year-old native American has a collection of awards usually bestowed upon entertainers at a much more advanced age: the Deutsche Comedypreis, Salzburger Stier, Swiss Comedy Award, and the Deutsche Kleinkunstpreis. She is currently touring the German-speaking region with her new solo program 'Tropical'. INFO Foto: Noëlle Guidon Agentur ZweiR, Ralf Remmel 50678 Köln Kontaktdaten auf www.eventbranchenverzeichnis.de Caracho Event-Theater www.caracho.de info@caracho.de +49 (0)221 5 80 11 38

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum