Aufrufe
vor 2 Jahren

showcases 2019-01 - Fokus Technik

  • Text
  • Cyrwheel
  • Artistik
  • Artisten
  • Kulturboerse
  • Events
  • Media
  • Buehnenbau
  • Buehnentechnik
  • Tontechnik
  • Lichttechnik
  • Veranstaltungstechnik
  • Kuenstlermagazin
  • Kuenstler
  • Eventbranche
  • Eventideen
  • Eventmanagement
  • Veranstaltungsplaner
  • Eventplaner
  • Veranstaltungsplanung
  • Eventplanung
Veranstaltungstechnik ist nicht nur eine Eventnotwendigkeit, sondern die Verstärkung von Grazie und Kreativität. Deshalb beleuchten wir zum Jahreswechsel 2019 dieses oftmals für selbstverständlich gehaltene Gewerk, das so viel mehr kann als buntes Licht und irgendwelche Mikrofone irgendwo hinzustellen. Mein Kollege Andreas Schäfer hat für sein Feature wieder einmal besondere Menschen gefunden, die in ihrem Metier ganz Besonderes leisten. Im virtuellen Roundtable lassen wir Gegenwart und Zukunft abklären, deren aktuelle Fixsterne sich als Digitalisierung und Nachhaltigkeit am Technikfirmament ausmachen lassen. Wie kreativ die Mischung aus Kunst und Technik aber sein kann, beweist unser »Titelgirl«, Imogen Heap, vom interdisziplinären Projekt Mycelia. Ich hatte Glück beim Auftakt der Tour in Stockholm dabei gewesen zu sein: eine Show, die Beats und Bits intergalaktisch miteinander verschmilzt, gleichzeitig so nahbar wie unnahbar. Auf unserer ganz eigenen Umlaufbahn startet mit dem Sprungbrett wieder ein neuer Stern am Artistikhimmel und im zweiten Portrait stellen wir die junge Cyrwheel-Artistin Leonie Körner vor, die wir 2018 für preiswürdig hielten. Und natürlich können wir den Jahreswechsel nicht begehen, ohne einen intensiven Blick auf die 31. Internationale Kulturbörse Freiburg zu richten. Und auf die BOE in Dortmund. Wir freuen uns auf den Januar. Ihnen ein gutes neues Jahr!

12/13 GLOSSARY

12/13 GLOSSARY memo-media.de TRANCE Wir können das Realwerden von technisch generierten Imaginationen auch als eine kollektive Trance beschreiben, um durchdrungen von biblisch gestimmten Erlösungswahn und Endzeitschrecken einer schnöden und mühsamen Welt zu entkommen. ELEKTRONISCHE PARALLELWELT Getrieben von Allmachtfantasien und libidinös angepeitscht durch Unterhaltungs-Obsessionen sind wir anfällig und leicht verführbar für das Realwerden einer elektronisch generierten Parallelwelt, zu der sich nicht allein mehr Fenster öffnen, sondern Tür und Tor angelweit aufstehen, sobald wir den Helm und bald die multisensuelle Ganzkörperkluft anlegen, mit der wir uns in die Virtualität beamen können. Reschkowski lässt es rocken HOMUNKULUS In den hinter uns liegenden kulturellen Epochen hatte die menschliche Einbildungskraft ein solches Projekt bereits visionär vorformuliert und sich schon am Automaten und dem künstlichen Menschen, dem Golem, versucht. KUNST Die Künstler – insbesondere die Maler – schickten sich immer schon an, dem Imaginären durch zunehmend ausgefeiltere Visualisierungs-Techniken Realität zu verleihen. Diesen Job vollenden nun die Hohepriester eines allumfassenden, alles durchdringenden und globalen KI-Projektes. REALWERDEN Dieses Projekt lässt sich mit den Worten des Philosophen und Kultursoziologen Dietmar Kamper beschreiben als »Das Realwerden des Imaginären«. Ich verweise auf seine KI & KONSORTEN … ODER DAS VIRTUELLE PARADIES LÄSST BITTEN UND LÄDT ZUR HIMMELFAHRT Durch künstliche Intelligenz, virtuelle Realität, Robotiks und Augmented Reality verändern wir nicht nur unser Selbst- und Weltbild. Sondern wir erschaffen durch technische Konstrukte eine multiple Zauberwelt und eine allseits bereite Wunschmaschine, die nicht nur unsere obsessiven Eigenbilder, unser unersättliches Begehren und unsere Allmacht-Fantasien nährt, sondern ihnen eine multisensuell-neurologische Interaktionsplattform verfügbar macht. Texte »Zur Geschichte der Einbildungskraft« Hanser, München/ Wien 1981. Und »Zur Soziologie der Imagination« Hanser, München/Wien 1986. AVATARE Unsere technischen Avatare offenbaren unsere geheimen und unbewusst virulenten Eigenbilder und Verfügbarkeitsfantasien! NEUE EPOCHE DES SEHENS Wir treten in eine neue Epoche des Sehens, Einsehens, Übersehens, Vorhersehens und Interagierens ein, bei der unser bisheriges Weltverständnis schleichend zerbröselt wird. Die Unterscheidungen von Innen- und Außenwelt, von real und nicht real, von körperlich und geistig, von natürlich und unnatürlich werden fluid. Fotos: Michael Quack KI UND ROBOTNIKS Und wir schicken uns an, mittels KI und Robotniks sowohl unseren Golem als auch verfügbare Arbeitssklaven zu schaffen, die uns erst die körperliche Arbeit, dann das Denken und Entscheiden, letztendlich auch noch unser organisch basiertes Leben streitig und überflüssig machen. Die technischen KI-Avatare sollen jederzeit dienstbar sein und uns ein virtuelles Himmelreich zaubern, damit wir uns aus den Niederungen unserer schnöden Realität jederzeit herausbeamen können in einen Trancezustand absoluter schwereloser Glückseligkeit. Amen. Der Düsseldorfer Performancekünstler und Personal-Performance-Coach Robert Reschkowski betrachtet die Künstliche Intelligenz und die trügerischen Abbilder, die virtuelle Realitäten darstellen, offen wie kritisch. Er analysiert sie mit dem Abstand des Philosophen, der neue Phänomene beschreibt. Wenn man allerdings in die Kunstgeschichte schaut – und das genau tut Reschkowski –, ist das Spiel mit den scheinbaren Identitäten ein alter Hut, wie der literarische Golem, der als künstlicher Mensch vom Menschen aus Lehm geschaffen wurde. The Düsseldorf performance artist and personnel performance coach Robert Reschkowski views Artificial Intelligence and the delusive effigies merely depicting virtual realities with an open and critical attitude. He analyzes them with the detachment of a philosopher describing new phenomena. However, if one takes a close look at art history – and that's something Reschkowski does – the game with virtual identities is old hat, as is the literary Golem, who was created by man from clay as anthropomorphic being. INFO Robert Reschkowski, 40545 Düsseldorf Die Kontaktdaten finden Sie auf www.memo-media.de CARACHO EVENT-THEATER DER GARANT FÜR AUSSERGEWÖHNLICHE EVENTS 28 Jahre Erfahrung – individuell – flexibel kreativ – unkompliziert – abwechslungsreich – respektvoll Caracho Event-Theater www.caracho.de info@caracho.de +49 (0)221 5 80 11 38

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum