Aufrufe
vor 4 Jahren

showcases 2018-04 - Fokus Brandworlds

  • Text
  • Veranstaltungsplaner
  • Eventplaner
  • Brandex
  • Eventmarketing
  • Unternhemenskommunikation
  • Veranstaltungsplanung
  • Kuenstler
  • Kuenstlermagazin
  • Eventideen
  • Media
  • Eventorganisation
  • Eventplanung
  • Kulturboerse
  • Boe
  • Eventlocation
  • Festival
  • Messe
In der Eventbranche rücken wichtige Protagonisten zusammen, um ein neues Festival zu entwickeln. BrandEx - die Begegnung findet am 15. Januar 2019 in Dortmund statt. Wir sprachen mit den vier Initiatoren über das Projekt. Die Begegner schaffen in Dortmund eine neue Plattform, die hoffentlich die fiebernden Erwartungen erfüllen wird. Der Messestandort der BOE bei den Westfalen wird dadurch allemal aufgewertet. Möge der Traum von Sabine Loos, Peter Blach, Michael Hosang und Jan Kalbfleisch in Erfüllung gehen. Eine ganze Branche wartet darauf. Aber wir haben auch noch andere Visionäre im Heft. Es geht in unserem Schwerpunkt nämlich um solche, die Markenwelten und Kunstwelten gestalten und uns Konsumenten in Verzückung versetzen. Das geschah in Berlin, wo der Franzose Philippe Parreno uns in eine virtuelle Unterwasserwelt schickte, die uns, so simpel und schlicht, wie wie sie war, völlig begeisterte. Und mit uns auch die Berliner, die unermüdlich aktiv wurden, Parrenos Fische schweben zu lassen. Selbst hartgesotten Hauptstädter glucksten vor Verzückung. Im Special kredenzen wir Ihnen eine bunte Palette an Locations, die hoffentlich Ihre Eventträume als Eventräume beflügeln.

08/09 FEATURE

08/09 FEATURE memo-media.de memo-media.de DIE ARCHITEKTUR DER TRÄUME >> Atelier Brückner kreierte die Uhrenwelt von Junghans schäftigt sich künstlerisch-darstellerisch mit dem Thema »Mobilität«, und seit 2016 widmet man sich im Sommer dem Cirque Nouveau. Bei »Urbanatix« und der Eigenproduktion »Clouds« hatte mit Christian Eggert ein alter showcases-Bekannter gleich zweimal seine kreativen Finger im Spiel. DAS ATELIER Der gebürtige Bayer Uwe R. Brückner und sein Atelier Brückner zählen zu den international geschätztesten Szenografen. Rund 100 nationale wie internationale Ausstellungs- und Erlebniswelten hat das Gestaltungsunternehmen in mehr als 20 Jahren realisiert. Quasi eine pro Mitarbeiter. Politik, Kultur, Wirtschaft und Marken gehören zur treuen Kundschaft. 2009 gab es unter anderem einen ADC-Award für die klare Linie der Deutschen Börse in Frankfurt am Main. Für das »Parlamentarium« am Europaparlament gab es 20 Auszeichnungen, auch wenn die Emotionen dort ein wenig kurz kommen. Die Handschrift von Atelier Brückner ist aber auch in Brüssel einwandfrei zu identifizieren. Wieland Wagner feierte man in Bayreuth und das »Haus der Berge« in der ehemaligen Heimat Bayern. Vor Shanghai und Korea schreckt man im Stammsitz in Stuttgart aber auch nicht zurück. Nicht vor dem Hyundai Motorstudio in Korea oder vor Elementarteilchen beim Genfer CERN, nicht vor ganz traditionellen Uhren oder leckerem schottischen Malt-Whisky. KUNSTWELTEN UND IHRE SCHÖPFER Schon die Herrscher des Altertums waren sehr kreativ darin, Kunst und Architektur zu nutzen, um sich selbst als Ideale darzustellen. Es war dann der entfesselte Kapitalismus, verbunden mit dem American Way of Life, der dazu führte, dass Unternehmen ihre Marken 2.000 Jahre später ebenso prächtig wie eigenwillig (im Wortsinn) inszenierten. Walt Disney ist nicht nur der Erfinder von Micky, Minnie, Goofy und Donald, sondern einer, der mit dem Disneyland im südkalifornischen Anaheim eine Produktwelt erfand, die bis heute fabelhaft funktioniert und weltweit nachgeahmt wurde. Dem gewieften Unternehmer ging es um die Marke Disney, die inzwischen auch dank ihrer erfolgreichen Markenwelten Weltmarke ist. 130 Millionen Disney-Welten-Besucher gibt es global. 18 Millionen sind es alljährlich in Anaheim! Marc Tamschick und Atelier Brückner inszenieren eine schottische Whiskywelt gemeinsam VISION AUTO Ferdinand Piëch kann man bestimmt viel vorwerfen, aber nicht, dass er keine Visionen hatte, wo er mit dem immer wieder mal krisengeschüttelten Unternehmen Volkswagen hinwollte: an die Weltspitze. Die Wirklichkeit in den Neunzigern war trister. Zwischenzeitlich gelang es ausgerechnet Opel, mit Manta, Kadett und Astra VWs Passat, Golf und Polo abzuhängen. Piëch gelang es wiederum, Qualitätsmängel bei VW abzustellen, den Konzern auszubauen und an der Weltspitze anzuklopfen. Die Idee, das Abholen des Neuwagens mit dem Besuch eines markenbezogenen Freizeitparks zu verbinden, stammt aus der Zeit, als der Konzernherr das Unternehmen wieder in die Spur bringen wollte. Die Autostadt öffnete erstmals parallel zur Expo2000 in Hannover. Zuletzt wurden zwei Millionen jährliche Besucher gezählt. Weder der Korruptions- noch der Dieselskandal konnte der Attraktivität etwas anhaben. Tag für Tag werden 500 Neuwagen überreicht. Es gibt acht Markenpavillons und zwei Gelände-Parcours. Aber auch das Drumherum kann sich sehen lassen. Die neun Restaurants sind fast zu 100 Prozent Bio. Nachhaltigkeit, verantwortungsvolles Handeln und ein Bewusstsein für die Region stehen dort im Vordergrund. Im renovierten Ritz-Carlton Hotel gibt es drei weitere Restaurants. Drei Michelin-Sterne führt das »Aqua« von Küchenchef Sven Elverfeld. Kultur hat einen hohen Stellenwert in der Autostadt. Das Movimentos Festival be- Fotos: Tamschick Media+Space GmbH, Autostadt, Daniel Stauch DER IMMERSIVE Marc Tamschick, der in Stuttgart Grafik und Animation studierte, hat einen kurzen Draht zum Atelier Brückner. Tamschick Media+Space steht für die kreative Realisation bestimmter Projekte eben dieser Stuttgarter Agentur. An Markenräumen arbeiten die Berliner aber auch selbstständig. Zufällig waren die letzten Arbeiten für drei Getränkehersteller, nicht zuletzt die Whisky-Marke Macallen im schottischen Easter Elchies mit diversen medialen Installationen, für deren Raumgestaltung wiederum Atelier Brückner gesamt-

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum