Aufrufe
vor 2 Monaten

Teambuilding-Ideen & Kick-off-Events Eventmoods 18-02

  • Text
  • Betriebsfeiern
  • Event
  • Mitarbeiterfuehrung
  • Motivation
  • Mitarbeiter
  • Eventplanung
  • Teilnehmer
  • Ziele
  • Catering
  • Teambuilding
  • Gemeinsam
  • Unternehmen
  • Eventangebote
  • Menschen
  • Veranstaltung
  • Eventmoods
Gemeinsam voneinander und miteinander lernen mit nachhaltigem Effekt – das ermöglichen professionelle Teambuilding-Maßnahmen. Und dass dies auf ganz unterschiedliche Art und Weise möglich ist, zeigen wir in der neuen Ausgabe der Eventmoods collected by memo-media. Ob musikalisch, kreativ oder abenteuerlich – es dreht sich alles um ausgefallene Teambuilding-Ideen sowie Kick-off-Events.

Ziele für

Ziele für Veranstaltungen richtig setzen? Lieber die richtigen Ziele setzen! Tief sitzt unsere Prägung, was Ziele sind, wie man diese setzt und verfolgt. Wer im Netz nach Zielen im Veranstaltungs- und Unternehmenskontext sucht, wird auch heute noch zunächst vor allem mechanische Schemata finden. Führende Anbieter sprechen von „spezifischen“ oder „simplen“ Zielen, sie müssen „messbar“ und „aktiv beeinflussbar“ sein, „realistisch“ und „terminiert“. Das sind dann die SMAR- Ten Goals, die mir schon zu Beginn meiner beruflichen Karriere 1982 erklärt wurden. Moment, das ist nicht ganz korrekt. Heute sind daraus SMARTI Goals geworden und mit dem neuen „I“ kommt „integrativ“ für die übergeordneten Ziele dazu. Immerhin ein Schritt. Wer kein Ziel hat, der läuft orientierungslos durchs Leben, so die Grundthese. Analog laufen Veranstaltungen ins planlose Chaos, wenn keine sauberen Ziele definiert worden sind. Ziele müssen außerdem ambitioniert sein, damit es was wird. Bleibt zu erwähnen, dass wir dazu Begriffe wie Ausdauer und Disziplin assoziieren. Und an dieser Stelle möchte ich ansetzen. Wir definieren die Ziele, bauen einen Plan darum, halten diesen stringent ein, erreichen was wir wollten und feiern uns, wenn es dann gelungen ist. Das klingt doch alles ziemlich anstrengend, oder? Und was kommt danach? Das nächste Ziel? Noch ambitionierter? Oder doch lieber erstmal ausruhen? Für eine langfristige und stabile Orientierung brauchen wir keine Ziele, sondern Haltungen. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass Ziele nicht per se zielführend sind. Für eine langfristige und stabile Orientierung brauchen wir keine Ziele, sondern Haltungen. Und darüber machen wir uns viel zu wenig Gedanken! Dabei wissen wir alle, dass aus Haltungen Verhalten entsteht. Ich wähle bewusst den Klassiker aller persönlichen Ziele, um damit ein Bewusstsein für die Analogie zu Veranstaltungszielen zu wecken: „5 Kilo abnehmen“. Jeder von uns kennt dutzende Wege, das zu erreichen. Wenig davon macht wirklich Spaß und noch weniger davon bietet eine gesichert positive Prognose zum Gewicht drei Monate nach Zielerreichung. Wenn wir Ziele von solcher Natur für unsere Veranstaltungen definieren, sind die langfristigen Auswirkungen ebenso wenig vorhersagbar. Es geht um unsere Haltungen und damit um das Wesen des Events. Wenn aber meine Haltung ist, dass ich mich bewegen und lebendige Nahrung zu mir nehmen möchte (damit meine ich möglichst wenig industriell verarbeitete Nahrung), brauche ich ein solches Ziel überhaupt nicht mehr. Das Ergebnis stellt sich ganz von alleine und völlig ohne Anstrengung ein. Es geht also nicht darum, wie wir Ziele für unsere Veranstaltungen setzen, sondern welche. Es geht um unsere Haltungen und damit um das Wesen des Events. Veranstaltungsziele 1.0 – leider immer noch aktuell „Auswahl einer beeindruckenden Lokation, Planen einer Tagesagenda mit einem Mix aus Präsentation und Show, danach gutes Dinner festlegen und die Partyband muss rocken.“ Klingt ziemlich nach „Brot und Spiele“ im Circus Maximus. Es ist fragwürdig, wenn die Ziele einer Veranstaltung einem Modell folgen, mit dem schon das Volk im alten Rom „unten gehalten“ wurde und mit dem wir dann auch noch heute „unterhalten“ wollen. Veranstaltungshaltungen 2.0 – Ziele setzen in Zukunft Beim obigen, für die Mehrzahl der Veranstaltungen typischen Beispiel wurde ein wichtiges Ziel vergessen. Die einmalige (und trotz großer Budgets oft komplett ausgelassene) Chance, die Menschen ihre Verbundenheit fühlen zu lassen. Niemand geht in ein Stadion, um dort das beste Finale der Welt alleine anzuschauen. Die La-Ola-Welle ist ganz natürlich aus der Motivation heraus entstanden, in dieser Gemeinschaft etwas zusammen zu erschaffen. Ich empfehle, alle gesetzten Veranstaltungsziele an dem Maßstab zu messen, ob das gelungen ist. Dazu ist eine Bewusstwerdung der Grundhaltung zu Verbundenheit mit sich und anderen nötig. Das Verbundenheitsbarometer In jeder Interaktion mit anderen Menschen bietet sich zur Übung das Verbundenheitsbarometer an. Es ist wie eine Instrumententafel vor unserem geistigen Auge. Ähnlich der Geschwindigkeitsanzeige im Auto, die wir kurz nach dem Führerschein noch genau betrachteten und Trennung/Isolation Tiefe Verbundenheit 12 Über 44.000 Eventangebote & Künstler finden Sie auf www.memo-media.de

die später ins Unterbewusstsein überging, zeigt es uns das Maß der Verbundenheit mit dem Gegenüber dynamisch an. Driften die Gedanken weg oder geht es in dem Gespräch nur noch um Sachthemen und das Ego, dann bewegt sich der Zeiger gegen 0. Bin ich präsent, offen, interessiert und besteht ein Dialog, dann steigt der Zeiger. Mit der einfachen, subjektiven Beobachtung dieser Dynamik kann jeder seine Kommunikation bewusst regeln. So werden aus Zielen innere Haltungen Für Veranstaltungen kann diese Haltung der Verbundenheit auf alle Einzelziele angewendet werden und am Ende „SMARTe“ Ergebnisse ermöglichen. Wenn wir die Lettern mit diesen neuen Bedeutungen belegen, werden aus Zielen innere Haltungen, die Entscheidungen positiv prägen: „Sinnlichkeit bietend“, „Menschen verbindend“, „Anregungen schaffend“, „Relevanz herstellend“ und „Team fördernd“. Der größte Fokus liegt dabei auf der menschlichen Verbundenheit, weil wir soziale Wesen sind und dieser Bedarf in uns fest verankert ist. Mit dem Fokus auf diese fünf Haltungen kreieren wir in der Summe Qualitäten, um ein bedeutsames Ereignis für die Gäste zu erschaffen. Mögliche Einsatzbeispiele: • Ein erstes großes Ziel ist, dass die Menschen erst einmal richtig ankommen – also Alltag und Anreise-Hektik abschütteln können. Unser Körper ist die Brücke zum Hier und Jetzt. Ziel der Agenda zum Start, ist die aktive Interaktion untereinander und die Aktivierung aller Sinne. • Schon für die Eröffnungsrede gilt, dass sich dort auch der Mensch persönlich öffnet, der da spricht. Welche Themen werden angesprochen und was sind die Schlüsselwörter, die gewählt werden? Wie fühlen sich diese im Verbundenheitsbarometer an? Mit solchen Überlegungen setzen wir den Maßstab für eine menschliche Verbindung gleich zu Beginn der Veranstaltung. • Scheuen Sie sich nicht, körperlich zu werden. Die ersten neun Monate unseres Lebens, im Bauch unserer Mütter, waren wir ausschließlich von körperlichen Erfahrungen geprägt. Tief innen sehnen wir uns ein ganzes Leben lang nach dieser Erfahrung zurück, während unsere Gesellschaft und Kultur uns mehr und mehr auf Distanz konditioniert. Ich habe auf der ganzen Welt zehntausende Menschen verschiedenster Herkunft und Persönlichkeit vor meinen Augen zu einer Gemeinschaft verschmelzen und sich gegenseitig berühren sehen. Und das obwohl die Majorität meiner Kunden einen solchen Umfang im Vorfeld für ausgeschlossen gehalten hat. • Ziel der Auswahl von Vortragsinhalten sollte es ferner sein, dass jeder Gast sowohl für das gemeinsame Ziel der Veranstaltung als auch für sich persönlich eine Anregung mitnimmt und den Sinn dieser gemeinsamen Zeitinvestition nachvollziehen kann. • Und last but not least: Stellen Sie sich bei der Planung immer die Frage, ob der Mix aus Programm und Freiraum für die Teilnehmer(innen) stimmt. Es muss Zeit bleiben, mit anderen zu netzwerken, den Moment zu genießen und über einen Teil der Zeiten selbstbestimmt zu entscheiden. Wenn wir verstanden haben, worum es im Kern geht, wird das „technische“ Setzen und Verfolgen von Zielen plötzlich ganz einfach. Mit den richtig aufgebauten Events werden die richtigen Ziele richtig erreicht. Matthias Jackel Qualitätsspiegel SMARTe Haltungen für Events Menschlich verbindend Sinnlichkeit bietend Team fördernd Drum Cafe Anregung schaffend Matthias Jackel hat 2004 nach einer internationalen Karriere in der IT, Unternehmensberatung und Personalentwicklung Drum Cafe als Pionier für interaktive Trommelevents in Deutschland gegründet. Drum Cafe erreicht heute als Marktführer für interaktives Teambuilding mit Musik jeden Monat rund 100.000 Teilnehmer weltweit und wird im internationalen Change Handbook als Best Practice für Veränderungsmanagement geführt. 2014 gründete er die andante communications GmbH, mit der er Unternehmen in der Anwendung von interaktiver Musik zur Personalentwicklung berät und begleitet. Im Herbst erscheint sein Buch „THE CONNECTION PHENOMENOM – The art of doing what you NEED, not what you WANT“ Relevanz herstellend Über 44.000 Eventangebote & Künstler finden Sie auf www.memo-media.de 13

memo-media for you

Fokus Brandworlds - showcases 2018-04
Fokus Musik - showcases 2018-03
Artistik im Fokus - showcases 18/02
Powerfrauen im Fokus - showcases 18-01
Straßentheater und Open-Air-Locations im Fokus // showcases
showcases Schwerpunkt Musik 17 - 03
showcases Spanien Eventland Kulturland 02-2017
showcases Fokus Sonderbauten und Möbel
showcases Social Events / Green Events (04 / 2016)
showcases Schlager & Musik (03 / 2016 )
showcases Eventland Niederlande (02 / 2016)
showcases Teambuilding (01 / 2016)
showcases: 04/2015
showcases: 03/2015
showcases: 02/2015
showcases: 01/2015
showcases: 04/2014
showcases: 03/2014
Teambuilding-Ideen & Kick-off-Events Eventmoods 18-02
Weihnachtsfeiern & Gala-Events Eventmoods 2018-01
Weihnachtsfeiern & Gala-Events Eventmoods
Messestand-Ideen & Mitarbeiter-Aktionen - Eventmoods 2017-01
Firmenjubiläen Eventmoods 2016-02
Sport-Events Eventmoods 2016-01
Weihnachtsfeier / Gala-Events Eventmoods 2015-02
Sommerfeste / Incentives - Eventmoods 2015-01
Eventbranchenbuch 2018
Eventbranchenbuch 2018 Veranstaltungen & Events
Eventbranchenbuch 2018 Künstler und Agenturen
Eventbranchenbuch 2018 Spotlight
Eventbranchenbuch 2018 Werbung und Promotion
Eventbranchenbuch 2018 Messen und Tagungen
Themenspecial Artistik
Themenspecial Catering
Themenspecial Fußball WM 2018
Themenspecial Straßentheater
Acts on Stage Programm 2018
Imagebroschüre memo-media
© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum