Aufrufe
vor 5 Monaten

showcases 2021-02 - Fokus Weiterbildung

  • Text
  • Bildung
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Eventmanagement
  • Eventagentur
  • Eventbranche
  • Kuenstlermagazin
  • Kuenstler
  • Eventplanung
  • Eventmarketing
  • Unternehmenskommunikation
  • Events
Noch immer hat die Corona-Pandemie die Veranstaltungsbranche fest im Griff. Wie sieht es mit der Zukunft des Aus- und Weiterbildungsmarktes aus? Denn damit beschäftigt sich diese Ausgabe von showcases, dem Magazin für die Event- und Unternehmenskommunikation von memo-media. Dafür haben wir wie immer Expert:innen ihres Gebiets an unseren virtuellen Roundtable eingeladen, stellen im Feature ausgewählte Lehrende vor und präsentieren im Themenspecial eine Auswahl namhafter Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Branche.

14/15 BACKSTAGE

14/15 BACKSTAGE memo-media.de memo-media.de ZWEI CHARAKTERE, EINE EINHEIT VON TABEA LETTAU Eine Solo-Karriere kam für Karim und Raoul nie in Frage. Ein Glück! Denn was die zwei jungen Artisten gemeinsam auf der Bühne präsentieren, ist Ausdruck purer Verbundenheit. DUO KRAOUL PARTNERAKROBATIK Zwei Charaktere, die während ihrer Performance zu einer Einheit verschmelzen und dabei trotzdem einzeln glänzen. Mal energiegeladen und voller Action, mal ganz emotional und tief berührend. Als Duo Kraoul haben die Artisten bereits zahlreiche Zuschauer:innen in ihren Bann gezogen. Und auch die Jury des Sprungbrett-Preises bestehend aus memo-media, der Internationalen Kulturbörse Freiburg, Andrea Wittwer von der ZAV Berlin und dem Förderverein der Artistenschule, konnten sie überzeugen. In 2020 wurden die beiden unter allen Absolvent:innen der Staatlichen Artistenschule Berlin zum Sprungbrett-Preisträger gekürt. GLEICH UND GLEICH GESELLT SICH GERN Karims und Raouls gemeinsame Geschichte fängt bereits in ihrer Jugend an. Sie besuchten in der Schule zusammen eine Zirkus- AG und später den Kinder- und Jugendverein »Circus Waldoni« in Darmstadt. Hier liegen die Wurzeln ihrer artistischen Karriere. Sie waren zu dem Zeitpunkt vierzehn Jahre alt. Und dass manche Fügungen vorbestimmt zu sein scheinen, ist im Fall des Duo Kraouls nicht von der Hand zu weisen. »Es war irgendwie von Anfang an klar, dass die Partnerakrobatik unser Ding ist. Keinem von uns stellte sich je die Frage, eine Solo-Nummer auszuprobieren«, verraten Karim und Raoul. Während bei vielen Duos das Sprichwort »Gegensätze ziehen sich an« zutrifft, ist es beim Duo Kraoul das genaue Gegenteil. »Wir ticken ziemlich ähnlich und haben denselben Geschmack. Das stellen wir immer wieder fest, wenn wir an neuen Darbie- 2017 startete das Duo Kraoul seine Ausbildung an der Staatlichen Artistenschule Berlin. tungen arbeiten und Ideen ausprobieren. In den meisten Fällen sind wir uns schnell einig«, so das Duo, »Meinungsverschiedenheiten gibt es wirklich selten. Und wenn, dann sind sie schnell ausgefochten.« Doch ihr Weg zu staatlich geprüften Artisten verlief nicht immer so harmonisch und reibungslos. EINSTIEG IN DIE AUSBILDUNG MIT HÜRDEN Die Artistik war für Karim und Raoul nie bloß ein Hobby, sondern schon immer mehr. So kam es, dass sie durch das »European Youth Circus«-Festival 2016 in Wiesbaden, bei dem sie in der Kategorie Ü16 mitgemacht hatten, auf die Staatliche Artistenschule Berlin aufmerksam geworden sind. Die Entscheidung, gemeinsam zur Artistenschule zu wechseln, war schnell getroffen. Schon ein Jahr später, in 2017, packten die beiden ihre Koffer, zogen gemeinsam nach Berlin in eine WG und starteten ihre Artistenausbildung. Diese war jedoch von Anfang an kein Spaziergang. Schon auf den ersten Metern ihrer Ausbildung musste das Duo Kraoul einige Steine aus dem Weg räumen – keine kleinen Kieselsteinchen, sondern ziemlich schwere Brocken. Kurzzeitig schien sogar alles auf einen Schulabbruch hinauszulaufen. »In unserem ersten Jahr hatten wir starke Probleme mit dem Trainer, der uns zugeteilt wurde. Die Chemie hatte auf persönlicher Ebene einfach nicht gepasst«, so Karim und Raoul, »Die Reibungen wurden mit der Zeit so stark, dass wir kurz davor waren, die Schule zu verlassen.« Doch die beiden haben keine Aufgeber-Mentalität. DIE ERSTEN GROSSEN BÜHNENERFAHRUNGEN VON DUO KRAOUL Nach zahlreichen Gesprächen bekamen die beiden einen neuen Trainer, mit dem es schließlich matchte. Nach dieser Veränderung machten die zwei große Entwicklungssprünge. Und zwar so groß, dass sie sich sogar bei einem Casting durchsetzen und in der Young-Show im Friedrichstadt-Palast Berlin mitwirken konnten. Hier sammelten sie ihre erste richtig große Bühnenerfahrung. »Obwohl wir damals mit dem Jugendzirkus schon einige Auftritte erlebt hatten, waren wir wirklich aufgeregt«, so Karim und Raoul, »Schon bei unserer Anfangsposition ging das Publikum ab. Das war ein tolles Gefühl – aber der Schlussapplaus war einfach überwältigend.« Ein ganz besonderes Feedback erreichte die beiden jedoch schriftlich: »Nach einem unserer Auftritte erhielten wir von einem Zuschauer eine Mail. Er schrieb, dass während unserer Darbietung für ihn die Sonne aufgegangen sei und dass er Tränen in den Augen hatte. Das zu lesen, war für uns wirklich ein besonderer Moment. Neben unserem Erlebnis, beim ‚European Youth Circus‘ Autogramme an Schulkinder zu verteilen, ist diese Mail definitiv eines unserer bisherigen Highlights.« »WIR WOLLTEN VORBEREITET SEIN.« Als Anfang 2020 alles auf den schulischen Endspurt zuging und die beiden in den Startlöchern für die Tournee der Absolventenshow »KONTRASTE« standen, wurden sie bei voller Fahrt ausgebremst. Herzlichen Dank, Corona! Die Abschlussprüfung konnte nur unter strengen Hygieneregeln stattfinden. Und für die Tour- nee der Show sah es rabenschwarz aus. »Natürlich war diese Situation frustrierend. Doch wir beide sind optimistisch geblieben und haben auch während der Lockdown-Zeit weiterhin jeden Tag im Garten wie zu Schulzeiten vier bis fünf Stunden trainiert. Wir wollten vorbereitet sein«, so die Artisten, »Wir konnten nicht wissen, wann es weitergehen würde. Aber wir waren uns sicher, dass es weitergehen wird.« Mit dieser Einstellung beweisen die beiden nicht nur eine positive, sondern vor allem professionelle Einstellung. Diese wurde belohnt! Denn Maik M. Paulsen, Organisator und »Mutti« der Absolventenshow, schaffte es im letzten Juli, einen Weg zu finden, die Tournee mit seinen Schützlingen doch noch zu realisieren. GROSSE VISIONEN TROTZ CORONA Obwohl die Absolvent:innen des Jahrgangs 2020 in ihrer Tournee sehr eingeschränkt waren, ist das Duo Kraoul dankbar, dass sie überhaupt auftreten konnten. Und ihre Geschichte mit der Absolventenshow schreibt sich in 2021 sogar noch weiter: »Wir dürfen bei der diesjährigen Absolventenshow 2021 teilnehmen, da zu wenige Schüler:innen mit auf Tour gehen. Das gibt uns Hoffnung, dass es bald weitergehen könnte«, erzählen die beiden. Sie haben die Corona-Zeit bisher vor allem dazu genutzt, ihre Tricks zu verbessern. Derzeit trainieren sie zudem immer mal wieder im Kinder- und Jugendverein »Circus Waldoni« mit ihrem alten Trainer in Darmstadt. »Das motiviert uns zusätzlich«, ergänzen sie. Und wenn sie in ihre Zukunft blicken, sind die Visionen trotz der aktuell unvorhersehbaren Entwicklungen glasklar: »Wir sprudeln nahezu über vor lauter Darbietungsideen, die wir alle noch umsetzen wollen. Am liebsten in Varietés und auf Festivals. Unsere Welt ist die Bühne!« Das spürt man in jedem Moment, wenn sie für das Publikum performen. Was die zwei dabei besonders beherrschen, ist, Sympathie zu wecken. Denn während viele Menschen mit einer Bühne Inszenierung assoziieren, setzen Karim und Raoul auf Authentizität: »Was unseren Stil ausmacht, ist, dass wir unseren alltäglichen Charakter auf der Bühne präsentieren. Wir sind ziemlich verrückt. Und genau so zeigen wir uns.« Karim and Raoul never considered pursuing a solo career. The stage program presented jointly by the two young artists is clearly an expression of pure affinity: two characters merging into a single entity in the course of their performance while at the same time retaining their artistic individuality. Their performance as Duo Kraoul has already en thralled numerous spectators, and they were also able to win over the jury of the Sprungbrett Award composed of memo-media, the Internationale Kulturbörse Freiburg, Andrea Wittwer (ZAV Berlin), and the friends' association of the artist school. In 2020, the two came out first among all graduates of the School for Acrobatic Arts Berlin to win the Sprungbrett Award. INFO Duo Kraoul, 14612 Falkensee Kontaktdaten auf www.eventbranchenverzeichnis.de

memo-media for you

© 2015 memo-media Verlags-GmbH / Medienvielfalt für die Eventplanung / Eventbranchenbuch, Blog, Magazin und mehr /// Impressum